11 Frühsymptome Der Demenz – Definition, Ursachen, Und Stadien

45

Frühsymptome Der Demenz – Demenz ist eine Erkrankung, die häufig ältere Menschen betrifft. Nach Angaben der WHO leben derzeit weltweit mehr als 55 Millionen Menschen mit Demenz. Demenz ist ein allgemeiner Begriff für einen Rückgang der kognitiven Funktion.

Demenz ist die siebthäufigste Todesursache unter allen Krankheiten und eine der Hauptursachen für Behinderung und Abhängigkeit bei älteren Menschen weltweit. Eines der Symptome der Demenz ist senil oder Verlust der Gedächtnisfunktion. Darüber hinaus gibt es viele andere Symptome, die auf den Zustand der Demenz hinweisen.

Eine häufige Ursache für Demenz ist Alzheimer. Demenz ist eine Erkrankung, die das tägliche Leben und das unabhängige Funktionieren beeinträchtigen kann. Ein weiterer Effekt von Demenz sind Veränderungen in Verhalten, Gefühlen und Beziehungen. Hier ist eine Erklärung, was Demenz ist und ihre Symptome

Was ist Demenz?

Laut der Alzheimer’s Association ist Demenz ein allgemeiner Begriff für Gedächtnisverlust, Sprache, Problemlösung und andere Denkfähigkeiten, die schwer genug sind, um das tägliche Leben zu beeinträchtigen. Demenz ist ein Syndrom – in der Regel chronisch oder progressiv -, das zu einem Rückgang der kognitiven Funktion (dh der Fähigkeit, Gedanken zu verarbeiten) führt, der über das hinausgeht, was von den üblichen Folgen des biologischen Alterns erwartet werden könnte.

Demenz beeinflusst Gedächtnis, Denken, Orientierung, Verständnis, Berechnung, Lernfähigkeit, Sprache und Urteilsvermögen. Demenz ist keine einzelne Krankheit. Demenz ist ein weit gefasster Begriff, der eine Sammlung von Symptomen des kognitiven Verfalls beschreibt. Diese Symptome können das Gedächtnis einer Person sowie ihre Fähigkeit, zu denken, Informationen zu verarbeiten und mit anderen zu kommunizieren, beeinflussen.

Ursachen von Demenz

Störungen, die allgemein als Demenz gruppiert sind, werden durch abnormale Gehirnveränderungen verursacht. Diese Veränderungen lösen einen Rückgang der Denkfähigkeit aus, auch bekannt als kognitive Fähigkeit, stark genug, um das tägliche Leben und die Selbstfunktion zu beeinträchtigen.

Die Ursache der Demenz ist die Schädigung oder der Verlust von Nervenzellen und deren Verbindungen im Gehirn. Laut WHO ist die Alzheimer-Krankheit die häufigste Ursache für Demenz. Es trägt zu 60-70% der Demenzfälle bei. Je nach geschädigtem Bereich des Gehirns kann Demenz Menschen unterschiedlich betreffen und unterschiedliche Symptome verursachen.

Stadium der Demenz

Laut WHO gibt es drei Stadien der Entwicklung von Demenz. Diese Phase besteht aus der Anfangs-, Mittel- und Endphase.

Frühe Stadien

Die frühen Stadien der Demenz werden wegen ihres allmählichen Beginns oft übersehen. In diesem Stadium scheint es, dass eine Person keine Demenz hat. Häufige Symptome können Vergesslichkeit sein, sich an einem vertrauten Ort zu verirren oder die Zeit aus den Augen zu verlieren.

Mittelstufe

Wenn die Demenz in die mittlere Phase fortschreitet, werden Anzeichen und Symptome ausgeprägter. In diesem Stadium werden die Symptome auffälliger. Zu den Symptomen können das Vergessen von Namen und aktuellen Ereignissen gehören, zu Hause verwirrt zu werden, zunehmende Kommunikationsschwierigkeiten zu haben, Hilfe bei der Körperpflege zu benötigen und Verhaltensänderungen zu erfahren, einschließlich Wandern und Fragen immer wieder.

Endphase

Das Endstadium der Demenz ist eines der totalen Abhängigkeit und Inaktivität. In diesem Stadium ist die Gedächtnisstörung schwerwiegend und körperliche Anzeichen und Symptome werden ausgeprägter. In den letzten Stadien benötigt eine Person Vollzeithilfe, da die Auswirkungen der Symptome in der Regel schwerwiegender werden. Zu den Symptomen in den späten Stadien gehören in der Regel, dass man sich nicht bewusst ist, dass man sich der Zeit nicht bewusst ist, Schwierigkeiten hat, geliebte Menschen zu erkennen, Schwierigkeiten beim Gehen zu haben und Verhaltensänderungen zu erleben, zu denen aggressionen gehören können.

Frühsymptome Der Demenz

Demenzsymptome sind nicht nur vergesslich. Um als Demenz betrachtet zu werden, muss eine kognitive Beeinträchtigung mindestens zwei Gehirnfunktionen betreffen. Obwohl die Symptome der Demenz aufgrund der zugrunde liegenden Ursache variieren können, gibt es einige wichtige Symptome, die häufige Warnzeichen der Erkrankung sind. Hier sind die Warnzeichen von Demenz:

Subtile Veränderungen des Kurzzeitgedächtnisses

Gedächtnisprobleme können ein frühes Symptom von Demenz sein. Die Veränderungen sind oft subtil und neigen dazu, das Kurzzeitgedächtnis zu betreffen. Eine Person mit Demenz kann sich an Ereignisse erinnern, die vor Jahren aufgetreten sind, aber sich nicht daran erinnern, was sie zum Frühstück gegessen haben.

Schwierigkeiten, das richtige Wort zu finden

Ein weiteres frühes Symptom der Demenz ist die Schwierigkeit, Gedanken zu kommunizieren. Eine Person mit Demenz kann Schwierigkeiten haben, Dinge zu erklären oder die richtigen Worte zu finden, um sich auszudrücken. Sie können auch in der Mitte eines Satzes anhalten und nicht wissen, wie sie fortfahren sollen.

Stimmungsschwankungen

Stimmungsschwankungen sind auch bei Demenz häufig. Eine Person mit Demenz ist möglicherweise nicht leicht in sich selbst zu erkennen. Depression zum Beispiel ist es in den frühen Stadien der Demenz üblich. Eine Person, die an Demenz leidet, kann auch ängstlicher oder ängstlicher erscheinen als je zuvor. Sie können leicht wütend werden, wenn sich ihr üblicher Tagesablauf ändert oder wenn sie sich in ungewöhnlichen Situationen befinden.

Lethargie

Lethargie oder Verlust des Interesses ist ein häufiges Zeichen einer frühen Demenz. Eine Person mit Demenz kann das Interesse an einem Hobby oder einer Aktivität verlieren, die sie früher geliebt hat. Sie können auch das Interesse verlieren, Zeit mit Freunden und Familie zu verbringen, und sie können emotional ausgelaugt erscheinen.

Schwierigkeiten beim Abschließen von Aufgaben

Subtile Veränderungen in der Fähigkeit, häufige Aufgaben zu erledigen, sind ein weiteres mögliches Frühwarnzeichen für Demenz. Dies beginnt in der Regel mit Schwierigkeiten bei der Ausführung komplexerer Aufgaben. Zum Beispiel, Rechnungen zu überprüfen, Spiele zu spielen, die viele Regeln haben, oder Ausgaben zu berechnen. Neben dem Schwierigkeiten, vertraute Aufgaben zu erledigen, kann eine Person mit Demenz auch Schwierigkeiten haben, zu lernen, wie man neue Dinge tut oder neuen Routinen folgt.

Verwechslung

Eine Person in den frühen Stadien der Demenz kann oft verwirrt werden. Sie können Schwierigkeiten haben, sich an Gesichter zu erinnern, zu wissen, welche Tage oder Monate, oder herauszufinden, wo sie sind.

Schwierigkeit, der Handlung zu folgen

Ein klassisches Frühsymptome der Demenz ist es schwierig, der Handlung zu folgen. Menschen mit Demenz vergessen oft die Bedeutung der Wörter, die sie hören, oder haben Schwierigkeiten, mit Gesprächen oder Fernsehprogrammen Schritt zu halten.

Richtungsverlust

Der Orientierungssinn und die räumliche Orientierung einer Person beginnen sich normalerweise mit dem Beginn der Demenz zu verschlechtern. Sie haben möglicherweise Schwierigkeiten, Orte zu erkennen, die sie früher kannten, und vergessen, wie es nicht schwer zu finden ist, an Orte zu gelangen, die sie vorher kannten.

Wiederholung

Wiederholung ist bei Menschen mit Demenz aufgrund von Gedächtnisverlust und allgemeinen Verhaltensänderungen häufig. Menschen mit Demenz können alltägliche Aufgaben wie Rasieren oder Baden wiederholen oder obsessiv Gegenstände sammeln. Sie können auch die gleiche Frage in einem Gespräch wiederholen oder die gleiche Geschichte mehr als einmal erzählen.

Schwierigkeiten, sich an Veränderungen anzupassen

In den frühen Stadien der Demenz hat eine Person Schwierigkeiten, Menschen daran zu erinnern, dass sie wissen oder dem folgen, was andere sagen. Sie können sich nicht erinnern, warum sie in den Laden gegangen sind, und sie haben sich auf dem Heimweg verlaufen. Daher sehnen sie sich möglicherweise nach Routine und haben Angst, neue Erfahrungen auszuprobieren. Schwierigkeiten bei der Anpassung an Veränderungen sind ebenfalls ein typisches Symptom einer frühen Demenz.

Schlechtes Urteilsvermögen

Ein weiteres Zeichen von Demenz ist ein Verlust der Fähigkeit, gute Entscheidungen zu treffen. Zum Beispiel kann eine Person mit Demenz nicht in der Lage sein, gefährliche Situationen zu erkennen. Sie können versuchen, über eine belebte Straße zu gehen, ohne zu warten, bis es sicher ist. Ein weiteres Kennzeichen eines schlechten Urteilsvermögens bei Demenz ist die Unfähigkeit, ein gutes finanzielles Urteilsvermögen zu verwenden. Jemand, der normalerweise vorsichtig mit seinem Geld umgeht, kann anfangen, Menschen Geld zu geben oder sie dazu zu bringen, es nicht zu wissen.

*